Mentoring-Projekt KKT e. V. – für angehende Leitungen

Als Odysseus in den Kampf um Troja zog, vertraute er die Erziehung seines Sohnes Telemach einem guten Freund namens Mentor an. Damit wurde dieser für den jungen Telemach zum Lehrer, Berater und engen Vertrauten zugleich. Die Idee, Wissen und Fachkompetenz einerseits und die Erfahrung in kulturell bestimmten Beziehungsnetzen andererseits zur gezielten Förderung von Nachwuchskräften zu verbinden, stammt also bereits aus der Antike. Bis heute gilt Mentoring als ein sehr wirkungsvolles Instrument der Personalentwicklung.

Mentoring ProjektDas KKT-Mentoring-Projekt wurde von Leitungen von Eltern-Kind-Initiativen in Zusammenarbeit mit dem KKT e. V. entwickelt. Im Rahmen des Projekts stehen erfahrene Leitungen jungen Kolleginnen und Kollegen, die neu in der Leitungsrolle sind, für einen begrenzten Zeitraum zur Seite, um sie in ihrem neuen Aufgabenfeld zu unterstützen, zu motivieren und zu beraten. Das Projekt zielt neben der Vertiefung relevanter Kompetenzen insbesondere auf die Vermittlung von Sicherheit in der Leitungstätigkeit und die damit verbundene Rollenfindung ab.

Mentoring ist eine freiwillige, gleichberechtigte Verbindung, die sich je nach dem Bedarf und den Wünschen der beteiligten Personen entwickelt. Mentee und Mentor_in legen die Schwerpunkte gemeinsam fest und arbeiten als „Tandem“. Für den Erfolg des Projektes ist es daher sehr wichtig, dass beide sowohl persönlich als auch bezogen auf die Inhalte zusammen passen. Die beiliegenden Profile sollen Anhaltspunkte für das Zueinander-Finden der Tandems bieten. Ein erfolgreicher Mentoring-Prozess ist für alle Beteiligten gleichermaßen bereichernd: Die Mentees gewinnen mehr Sicherheit für ihre Tätigkeiten. Die Mentorinnen und Mentoren reflektieren das eigene Handeln und blicken auf ihren Werdegang zurück. Beide profitieren von der Vernetzung miteinander.

Rahmenbedingungen

Alle Mentorinnen und Mentoren verfügen über eine Leitungsqualifikation oder über mehrjährige Leitungstätigkeit in einer Eltern-Kind-Initiative. Das Mentoring-Projekt ist über einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. In einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Mentee, Mentor_in und dem KKT e.V. werden alle Modalitäten wie z. B. die Häufigkeit und Form der Treffen, die Kriterien für die Dokumentation und Evaluation sowie die Prozessbegleitung durch die Fachberaterinnen des KKT festgelegt. Alle Beteiligten erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Projekts vom KKT e. V. ein Zertifikat.

 

cropped-Kringel_Favicon.png Kontaktaufnahme und weitere Informationen:

Ingrid Fleck
Telefon: 089/9616060-0
E-Mail: ingrid.fleck@kkt-muenchen.de