Wir sind immer noch da. Elterninitiativen im Wandel der Zeit

Nachlese der BAGE-Tagung vom 18.-19.November 2016

 

Nach vielen Monaten der Vorbereitung und Ankündigung war es am 18./19. November soweit: Im Kulturhaus Milbertshofen fand die Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen (BAGE), vom KKT ausgerichtet, statt. Die BAGE ist der Zusammenschluss aller Kontakt- und Beratungsstellen für Elterninitiativen in ganz Deutschland. Vor 30 Jahren wurde sie hier in München gegründet und so war es passend, dass der KKT das Jubiläum und die Tagung hier organisierte.

Wie es sich bei einem Jubiläum anbietet, blickte der Fachtag unter dem Titel Wir sind immer noch da. Elterninitiativen im Wandel der Zeit auf die Ursprünge der Kinderladenbewegung zurück, um dann danach zu fragen, was sich seitdem verändert hat und welchen Stellenwert und welche Pädagogik Elterninitiativen denn heute besitzen und vorantreiben.

Die zwei Tage wurden zu einem intensiven, sehr fruchtbaren und erfüllenden Austausch mit einem abwechslungsreichen Programm und dem motivierenden Gefühl, gemeinsam mit Eltern, Pädagog_Innen und den Kolleg_innen aus den Beratungsstellen an einer sinnvollen Sache – den Elterninis – zu arbeiten.

Es gab viel Lob und gute Rückmeldungen an uns und wir freuen uns über unsere Organisation dieser erfolgreichen Tagung. Wir freuen uns auch sehr über die vielen Teilnehmer_innen, die aus der ganzen Bundesrepublik angereist sind.

Das Schöne für uns war, dass der Gründergeist zu spüren war und gleichzeitig wurde bei der Würdigung deutlich, wie sehr die Bereitschaft für gegenseitige Unterstützung eine Selbstverständlichkeit ist.

Das, was es zu sehen und zu hören gab, war witzig (die BAGE-Ausstellung), inspirierend (die Workshops), erhellend (die Vorträge) und direkt aus der Praxis kommend (die Podiumsdiskussion).

Der Vortrag von Prof. Dr. Meike Baader Elterninitiativen von ihren Anfängen bis heute – eine Erfolgsgeschichte führte von den Anfängen bis in die heutige Zeit: Denn die pädagogischen Werte, wofür sich die Gründer_innen eingesetzt hatten, wurden in die Ausbildung mit aufgenommen und wie wir wissen, haben sie heute immer noch ihre Gültigkeit.

Doch auf den Lorbeeren anderer wollten wir uns nicht ausruhen, deshalb galt unser Blick auch auf die momentane Situation und welchen Auftrag wir uns für die Zukunft geben wollen.

Am Ende der Veranstaltung herrschte so etwas wie eine Aufbruchsstimmung: Ja, gehen wir es an! Wir wollen viel tun und haben viele Ideen!